Vogelfänge im Maisfeld

geschrieben am 03.09.2016

Einzeluntersuchungen im Mais haben gezeigt, dass sich dort im Sommer und Herbst zahlreiche Vögel
aufhalten können. So konnten in einem Maisfeld bei Gießen insgesamt 1019 Vögel von 35 Arten an
44 Fangtagen beringt werden (Gottschalk und Kövér 2016: Vogelwarte 54: 1-14).

Um generelle Aussagen zur Bedeutung von Maisfeldern für Vögel im Sommer und Herbst machen zu
können, sind weitere Vogelfänge in Maisfeldern unterschiedlicher Regionen notwendig.
Aus diesem Grund startet die Hochschule Rottenburg zusammen mit den deutschen Vogelwarten ein
bundesweites Pilotprojekt, in dem das Vorkommen von Vögeln im Mais mit Hilfe von Vogelfängen
untersucht werden soll.

Das Projekt wird vom Deutschen Maiskomitee e.V. (DMK) finanziell unterstützt. BeringerInnen, die
Interesse haben, im Mais Vögel zu fangen, werden aufgerufen, sich am bundesweiten Projekt zu
beteiligen und zwischen Juli und Oktober 2016 in Maisfeldern ihrer Wahl Vögel zu fangen.
Hierbei werden Zuschüsse für Beringungsmaterialien gewährt. Voraussetzungen hierfür sind (1) die
Durchführung von standardisierten Fängen an mindestens 10 Tagen zwischen Mitte Juli und Ende
Oktober 2016, (2) die exakte Dokumentation der Fangaktivitäten und (3) die Übermittlung der Fangdaten
einschließlich Angaben zum Fangstandort an die Hochschule Rottenburg.

Wer Interesse an den Projekt hat und nähere Informationen zur Methodik erhalten möchte, wende sich
bitte an Prof. Dr. Thomas Gottschalk.