Die Geschichte der wissenschaftlichen Vogelberingung beginnt im Jahre 1899

Hans Christian Cornelius Mortensen © Wikipedia

Nachdem Vogelliebhaber bereits in der Antike begonnen
hatten, bestimmte Vögel, meist Brieftauben, mit individuellen
Marken zu kennzeichnen, beginnt die eigentliche Geschichte
der wissenschaftlichen Vogelberingung im Jahr 1899.

Damals begann der dänische Gymnasiallehrer H.C.C.
Mortensen, Vögel mit Aluminium-Ringen zu kennzeichnen,
die eine Anschrift und eine laufende Nummernfolge trugen.
Die Vogelwarte Rossitten hat diese Methode im Jahre 1903
übernommen und erstmals im großen Rahmen getestet.

1910 wurde die Vogelwarte Helgoland gegründet, die
zunächst Rossitten-Ringe, schon bald aber eigene Ringe
verwendete. Auch im Ausland entstanden bald Beringungs-
zentralen verschiedenster Organisationsformen, und heute
gibt es weltweit nur noch wenige Länder, die keine planmäßige
Beringungsarbeit durchführen.

FIEDLER & BERTHOLD 1999
Richtlinien für ehrenamtliche Mitarbeiter